Neues Forschungsprojekt EPINetz

In den kommenden Monaten läuft ein neues Forschungsprojekt an der Universität Hildesheim an. Im Rahmen von EPINetz werden wir innovative und interdisziplinäre Verfahren zur Exploration politischer Informationsnetzwerke entwickeln und testen. Die Netzwerke werden mithilfe diskursorientierter Politikfeldforschung aufbereitet und AnwenderInnen über eine interaktive Plattform zugänglich gemacht werden. Das Informationsangebot der Plattform basiert auf innovativen datenwissenschaftlichen Verfahren (Event-monitoring, Computational Social Science), um politikfeldspezifische Subsysteme und Teilöffentlichkeiten zu kartieren. So soll auf die Eingabe eines Politikfelds (z.B. “Migrationspolitik”, “Sozialpolitik”) oder eines Schlüsselworts (z.B. “Pflegenotstand”, “Ankerzentren”) in Echtzeit und ständig aktualisiert ein Überblick über die relevanten Akteure, zentralen Ereignisse und in der öffentlichen Debatte vertretenen Argumente präsentiert werden. Das Projekt verfolgt drei übergeordnete Ziele:

  • die Entwicklung und Bereitstellung einer Plattform zur Exploration politischer Informationsnetzwerke mithilfe innovativer datenwissenschaftlicher Verfahren;
  • die Stärkung politischer Medien- und Informationskompetenz in Zeiten des digitalen Wandels als Beitrag zu einer digitalisierten politischen Bildung;
  • die gegenstandsangemessene Weiterentwicklung und Verbesserung von Verfahren datenwissenschaftlicher Analyse von politischen Diskursen.

EPINetz ist ein interdisziplinäres Verbundprojekt zwischen der Informatik an der Universität Heidelberg (Prof. Dr. Michael Gertz) und meinem Team in Hildesheim. Das Projekt wird für die Dauer von drei Jahren von der Klaus-Tschira-Stiftung gefördert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.